Tag

tag

Browsing

Koh Mook: Alle Highlights mit Insidertipps!

Koh Mook, oft auch Koh Muk genannt, ist eine kleine idyllische Insel in der Andamanensee im Süden von Thailand. Ein Großteil der Insel besteht aus tiefem Dschungel und intakter Natur, sowie kleinen charmanten Dörfern. Die Küste wiederum ist gesäumt von Palmen, gigantischen Klippen und den traumhaften Stränden, die zum Relaxen einladen. Die absoluten Highlights sind jedoch die atemberaubende Emerald Cave und der schneeweiße Sivalai Beach, welche Koh Mook zu einer der spektakulärsten Inseln in Thailand und zu einem Geheimtipp für Reisende machen. Hier bewegt man sich noch abseits vom Massentourismus und kann tief in das ruhige und beschauliche Inselleben eintauchen. Die einzigartige Kombination aus faszinierender Naturkulisse und netten Menschen wird auch deinen Urlaub auf Koh Mook zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

In diesem Reiseführer geben wir dir alle wichtigen Infos rund um die Insel Koh Mook. Zudem gibt es nützliche Tipps für Anreise, empfehlenswerte Unterkünfte und die schönsten Strände der Insel.

Gut zu wissen!

Auf Koh Mook gibt es nicht allzu viele Übernachtungsmöglichkeiten, und in der Hauptsaison sind diese schnell ausgebucht. Für einen romantischen Urlaub ist das Sivalai Beach Resort ein Muss. Backpacker hingegen lieben die Koh Mook Bungalows.

Einen Geldautomaten sucht man bis heute auf Koh Mook vergebens. Denk daran, ausreichend Bargeld vorab abzuheben und auf deine Reise mitzuführen!

Viele erkunden Koh Mook im Rahmen einer Thailand Inselhopping Tour. Eine tolle Idee, um all die naheliegenden Trauminseln im Süden des Landes, wie unter anderem Koh Kradan und Koh Ngai, zu entdecken.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit auf Koh Mook ist die Emerald Cave, eine Meereshöhle, die man nur schwimmend durchqueren kann. Empfehlenswert ist dabei ein gutes Dry Bag um dein Handy, die Kamera oder andere Wertgegenstände vor Nässe zu schützen.

Allgemeine Infos über Koh Mook

Koh Mook, des Öfteren auch als Koh Muk genannt, ist eine richtige Perle der Provinz Trang in Südthailand. Gelegen auf der Meeresstrecke zwischen den berühmten Inseln Koh Lanta im Norden und Koh Lipe im Süden, ist dieses Inselchen ein Geheimtipp für Ruhesuchende und alle, die in Thailand ein ganz besonderes Reiseziel entdecken möchten. Hier erwarten dich traumhaft schöne Strände und eine absolut paradiesische Kulisse mit der berühmten Emerald Cave als Highlight. Zudem laden tolle Riffe, wo man sogar Clownfische und riesige Seesterne entdechen kann, zum Schnorcheln ein.

Die Insel Koh Mook ist mit rund 7 Quadratkilometern relativ klein und so können die wichtigsten Punkte ganz bequem per Fuß, Rad oder Roller erkundet werden. Auf thailändisch heißt Koh Mook so viel wie „die Perle“ und wahrlich, dieses kleine Paradies wird ihren Namen ganz und gar recht! Ein Großteil der Insel steht unter Schutz des Chao Mai Nationalparks und besteht daher fast ausschließlich aus unberührtem Dschungel.

Die beste Reisezeit für die Insel Koh Mook sind die Monate November bis Mitte April. Zu dieser Zeit ist es relativ trocken. Die Regenzeit beginnt Ende April und kann aber noch teilweise bis in den November gehen.

 

Die Highlights & Aktivitäten in Koh Mook

Obwohl Koh Mook relativ klein ist, kann man bei einem Urlaub ein paar richtig schöne Dinge erleben. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel zählen das kleine Dörfchen Baan Koh Mook, die berühmte Emerald Cave an der Westküste und selbstverständlich die traumhaften Strände, die Koh Mook so beliebt machen. Auch tolle Schnorchelplätze und Ausflugsmöglichkeiten hat diese Insel zu bieten! Hier die schönsten Highlights dieser Inselperle auf einen Blick zusammengefasst:

Sivalai Beach

Der berühmte Sivalai Beach ist ein absolutes Postkartenmotiv und wohl einer der schönsten Strände Thailands. Hier erstreckt sich eine schneeweiße Landzunge aus samtweichem Sand hinein ins türkisblaue Meer. Direkt an ihrem Zipfel befindet sich das wunderschöne Sivalai Beach Resort, das beste Hotel der Insel, was mit den Palmen im Hintergrund ein richtiger Eyecatcher ist. Je nach den Gezeiten ändert sich das Strandbild. Besonders schön ist hier die Sandbank bei Ebbe, dann kann man das Hotel, quasi bei einem Strandspaziergang umrunden.

Aber auch bei Flut ist der Sivalai Beach traumhaft schön, denn dann reicht das türkisblaue Wasser fast hinauf bis zu den Palmen.

Die Ortschaft Baan Koh Mook

Richtig idyllisch ist der kleine Ort Baan Koh Mook, welcher quasi die Hauptstadt der Insel ist. Da Koh Mook autofrei ist, geht es auch hier richtig chillig zu. Zudem sind die Bauten kunterbunt dekoriert, was einen besonders reizvollen Charme versprüht. In Baan Koh Mook findet man neben ein paar kleinen süßen Supermärkten, auch gute Restaurants, gemütliche Bars und sogar eine kleine Bäckerei hat sich niedergelassen.

Tipp: Geldautomaten gibt es bis dato keinen auf Koh Mook. Auch ein aufregendes Nachtleben wird man auf Koh Mook vergeblich suchen.

Emerald Cave

Die Emerald Cave ist die wichtigste Sehenswürdigkeit auf Koh Mook und zudem auch ein beliebtes Ausflugsziel von den naheliegenden Inseln. Das Highlight der Tour ist, das Schwimmen durch eine 80 Meter lange stockdunkle Höhle, wo man dann am Ende eine smaragdgrüne Lagune mit einem weißen Traumstrand erreicht. Hohe Klippen und ein Urwald umgeben ringförmig diesen einzigartigen Strand, der einst sogar ein Piratenversteck gewesen sein soll.

Die Emerald Cave kann man bequem mit dem Longtailboot erreichen. Der Ausflug kostet meist 800 Baht pro Boot und inkludiert eine Inselumrundung inlusive Schnorcheln. Die beste Zeit für die Emerald Cave ist morgens um 8 Uhr oder nachmittags ab 15 Uhr. Dann habt ihr meist dieses kleine Paradies für euch ganz alleine, was richtig mystisch ist!

Tipp: Bei einem Besuch solltest du ein Dry-Bag dabeihaben. So kannst du deine Kamera und das Handy sicher mit in die Höhle nehmen.

Garnet Beach (Charlie Beach)

Der Garnet Beach, früher auch als Charlie Beach und Had Farang bekannt, ist ein weiterer Traumstrand der Insel Koh Mook. Ganz nebenbei, die Namen trägt er von ehemaligen Resorts, die aber schon längst ihre Pforten geschlossen haben. Bungalows mit direkter Strandlage werdet ihr hier am Garnet Beach nicht mehr finden, da dieser nun zu einem Teil des Nationalparks erklärt wurde. Trotzdem kann man an diesem tollen Strand noch wunderbar relaxen, sich ein Kajak mieten oder die unglaubliche Aussicht vom Kayoa Viewpoint aus genießen. Richtig gemütlich sind auch die Strandkneipen, in denen man fantastische Sonnenuntergänge genießen kann.

Tipp: Die kleinen Inseltaxis verbinden die Ortschaft mit den Stränden Charlie Beach und dem Sivalai Beach. Eine Fahrt kostet zurzeit 50 Baht pro Person und Strecke. Koh Mook kann aber auch mit dem Roller oder dem Fahrrad, welche man vor Ort mietet, erkundet werden.

Schnorcheln & Kajaktouren

Rund um die Insel findet ihr viele Korallenriffe und gute Gebiete zum Schnorcheln, die über einen Ausflug mit dem Longtailboot angefahren werden können! An manchen Stellen könnt ihr richtig schöne bunte Fische, wie Clownfische und riesige Seesterne entdecken. Touren kann man vor Ort buchen und mit dem Ausflug zur Emmeral Cave verbinden. Eine Tour mit dem Kajak ist eine günstige und tolle Möglichkeit die Küste von Koh Mook abzupaddeln. Kajaks könnt ihr günstig direkt am Charlie Beach ausleihen. Von hier aus wird beispielsweise auch gerne mal die Emerald Cave angefahren.

Ausflüge zu den Nachbarinseln

Wer gerne schnorchelt und mal eine Abwechslung braucht, der sollte unbedingt einen Ausflug nach Koh Kradan unternehmen. Die Überfahrt mit dem Longtailboot dauert nur knapp 30 Minuten, und der Preise beträgt rund 800 Baht. Ein weiteres tolles Ausflugsziel ist die winzig kleine Trauminsel Koh Ngai. Hier findet man einen der schönsten Strände von Thailand. Das vorgelagerte Riff eignet sich zudem perfekt zum Schnorcheln.

 

Die Anreise nach Koh Mook

Für die Anreise nach Koh Mook gibt es verschiedene Optionen. Die meisten kommen mit der Fähre oder dem Speedboot ab Phuket, Krabi, Koh Lanta oder Trang. Tickets kann man sich entweder vor Ort, aber auch vorab online auf 12go.asia buchen.

Von der Stadt Trang aus, nimmt man am besten die Fähre vom Hat Yao Pier (15 Minuten Fahrzeit). Zu den Nachbarinseln, wie Koh Kradan und Koh Ngai kommt man am einfachsten mit dem Longtailboot oder Speedboot. Von Koh Lanta erreicht man Koh Mook am besten mit dem Speedboot (45min). Wer von oder nach Koh Lipe reist, der nimmt entweder das Speedboot oder die Fähre.

Alle Transferoptionen inklusive Abfahrtszeiten findest du auf 12go.asia.

 

Powered by 12Go system

 

Die besten Unterkünfte und Hotels

In Koh Mook findet man ein paar schöne Unterkünfte für einen unvergesslichen Urlaub. Da es aber auf der Insel nur wenige gute Hotels gibt, und diese aber sehr gefragt sind, empfehlen wir euch unbedingt im Voraus euer Lieblingshotel zu buchen. Falls du auf der Suche nach einer coolen Unterkunft auf Koh Mook bist, dann können wir dir diese Übernachtungs-Tipps mit auf den Weg geben…Ein Blick lohnt sich!

  • Traumhotel: Das Sivalai Beach Resort liegt am Traumstrand der Insel und verwöhnt seine Gäste mit Bungalows in direkter Strandlage! Definitiv ein Hotel für den ganz besonderen Urlaub!
  • Ruhige Bungalows: Das Inhale @ Hill ist eine kleine, wunderschöne Bungalowanlage mit nur 5 Häuschen, die absolute Privatsphäre und Ruhe verspricht.
  • Bungalows im Dschungel: Das Nature Hill begeistert mit wunderhübschen Bungalows direkt im Wald. Auch ist der schöne Strand Charlie Beach in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.
  • Günstige Strandhütten: Die Koh Mook Bungalows sind sehr schlicht, aber dennoch gemütlich. Auch der Preis ist günstig und die Atmosphäre stimmt – perfekt für Backpacker!
  • kleine Bungalows: Das Mook Montra Seaview ist ein Familienbetrieb mit kleinen, hübschen Bungalows in der Nähe vom Meer und zur Stadt.

Fazit: Ein Besuch von Koh Mook ist ein absolutes Highlight jeder Inseltour in Thailand, und ein Abstecher lohnt sich auf jeden Fall. Falls ihr mehr zum Thema Inselhopping in Thailand lesen möchtet, dann schaut doch hier vorbei.


Die besten Unterkünfte auf Koh Mook:

Booking.com


Mehr Trauminseln in der Umgebung:

Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate-Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

Toskana: 15 Orte die man gesehen haben muss!

Die Toskana in Italien ist nicht nur eine der berühmtesten Regionen des Landes, sie ist auch mit Sicherheit eines der schönsten Urlaubsziele Europas. Faszinierende Hügel-Landschaften, grüne Weingärten und goldgelbe Felder, malerische Dörfer mit prächtigen Renaissancebauten und der unermesslicher Reichtum an Kunstschätzen sind nur ein paar der Attraktionen, die eine Reise durch die Toskana zu einem unvergesslichen Erlebnis machen! Aber vor allem die weltberühmten Städte, wie Florenz oder Pisa ziehen jedes Jahr Millionen Besucher in ihren Bann. Als weitere Highlights erwarten dich eine ausgezeichnete authentische Küche, Weine, die zu den besten der Welt zählen und fantastische Agriturismo Unterkünfte, die einen erholsamen Urlaub garantieren.

In diesem Reiseführer geben wir dir alle wichtigen Infos und Tipps zur Toskana in Italien. Zudem zeigen wir dir die besten Orte und Sehenswürdigkeiten der Toskana, wunderschöne Bilder, verraten Geheimtipps und wo man hier am besten übernachtet.

Gut zu wissen!

Die wunderschöne Toskana erkundet man am besten mit dem eignen Auto, dem Mietwagen oder dem Wohnmobil, denn nur so hat man die Chance all die faszinierenden Orte, Sehenswürdigkeiten und Landschaften auf eigene Faust zu erkunden.

Am schönsten ist die Toskana, vom landschaftlichen her, im Val d’Orcia und in der Gegend rund um San Gimignano. Zypressen-Alleen, Olivenbäume, Weinberge und mittelalterliche Dörfer – hier erlebst du die Toskana, die man von den Bildern her kennt.

Tolle Strände findest du an der fast 400 Kilometer langen Küste im Westen der Toskana und auf der Insel Elba. Wenn du gerne Strandurlaub mit Sightseeing verbinden möchtest, dann können wir dir den Urlaubsort Viareggio in der Nähe von Pisa und Lucca empfehlen.

Fast überall in der Toskana findet man die sogenannten Agriturismo-Unterkünfte. Dabei handelt es sich um charmante und sehr authentische Bauernhöfe oder Weingüter, die entweder mit Zimmern oder Apartments, manche sogar mit Pool ausgestattet sind.

Allgemeine Infos zur Toskana

Die Toskana ist eine Region in Mittelitalien und gilt als eine der wichtigsten Kulturlandschaften der Renaissance. Unzählige Orte und Sehenswürdigkeiten stehen bereits auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe Stätten. Als Highlight zählt die weltberühmte Hauptstadt Florenz, wobei sich noch weitere interessante und sehr sehenswerte Städte wie Lucca, Pisa und Siena in der Toskana befinden. Als das bekannteste Wahrzeichen der Toskana gilt der Schiefe Turm von Pisa, eine der wohl meistbesuchten Attraktionen Italiens.

Berühmt ist die Toskana aber auch für ihre außergewöhnlich schöne Landschaft, die besonders von typischen Pinienwäldern, den Zypressen-Alleen, grünen Weinhügeln, goldgelben Feldern und Olivenhainen geprägt ist. Fotografen aus aller Welt reisen extra in die Toskana, um hier ihre besten Bilder zu schießen.

Wirtschaftlich lebt die Region hauptsächlich vom Tourismus, Wein- und Olivenölproduktion. Die weltbesten toskanischen Weine sind der Brunello di Montalcino, der Vino Nobile di Montepulciano, der Chianti und der Sassicaia.

 

Schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten der Toskana

Bei einer Reise durch die Toskana kann man jede Menge erleben, denn an jeder Ecke verbirgt sich ein neues Highlight. Hier findet ihr eine umfassende Auflistung der schönsten Orte und der besten Sehenswürdigkeiten, die man in der Toskana gesehen haben sollte.

Pisa

Eines der absoluten Highlights der Toskana ist die bezaubernde Stadt Pisa mit ihrem berühmten Schiefen Turm. Er ist wohl der bekannteste Turm der Welt und zieht jährlich Millionen von Touristen an. Aber die Stadt Pisa hat noch viel mehr an Sehenswertem zu bieten! Zu den wichtigsten Attraktionen gehören unter anderem der wunderschöne Dom von Pisa, die malerische Altstadt mit ihren schönen Plätzen und Museen, und die bezaubernde Kulisse am Fluss Arno. Zudem laden der Naturpark Migliarino San Rossore und die schönen Strände an Pisas Küste auf ein paar entspannte Tage in der Toskana ein.

Bei einer Toskana-Reise gehört ein Aufstieg zum Schiefen Turm für viele zum Pflichtprogramm. Aber Achtung, der Zugang ist begrenzt, und daher sollte man sich sein Ticket für den Turmaufstieg schon mehrere Tage vorher online reservieren.

Florenz

Die Stadt Florenz ist die Hauptstadt der Toskana und mit Sicherheit eine der schönsten Städte überhaupt. Bei einem Citytrip erwartet dich hier eine grandiose Auswahl an Sehenswürdigkeiten. Bezaubernde Plätze, wunderschöne Kirchen und die besten Kunstausstellungen der Welt sind nur ein paar der Highlights, die diese fantastische Stadt zu bieten hat. Als wichtigste Attraktion gilt aber die schöne Ponte Vecchio – die sogenannte Alte Brücke, eine der eindrucksvollsten Fotomotive der Toskana. Imposant und ein absolute Muss ist auch die Kathedrale Santa Maria del Fiore, ein echtes Meisterwerk der Renaissance, von dessen riesiger Kuppel man einen unglaublichen Ausblick auf die Altstadt genießt.

Eine weitere Top- Sehenswürdigkeit ist die Uffizien-Gallerie, eines der berühmtesten Museen der Welt! So ist der Andrang hier dementsprechend groß. Wer nicht gerne stundenlang in der Schlange steht, der sollte sich unbedingt vorab online Tickets reservieren.

San Gimignano

Eine der wohl schönsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Toskana ist das kleine Städtchen San Gimignano. Gelegen auf einem Hügel zwischen Weinbergen und grünen Feldern, erwartet dich hier in dieser UNESCO Weltkulturerbe Stätte eine ganz außergewöhnlich faszinierende Kulisse! Berühmt wurde San Gimignano aufgrund seiner eindrucksvollen Altstadt, in der es noch 15 der berühmten mittelalterlichen Geschlechtertürme zu bestaunen gibt. Diesen imposanten Türmen hat die Ortschaft auch den Beinamen „Mittelalterliches Manhattan“ zu verdanken.

Auch Schleckermäuler kommen in San Gimignano voll auf ihre Kosten. Denn hier befindet sich eine der besten Eisdielen der Toskana: Die preisgekrönte Gelateria Dondoli, die mehrmals als Eisweltmeister gekrönt wurde.

Tipp: Ein paar Tage in dieser landschaftlich malerischen Region lohnen sich! Eine einzigartige Unterkunft und ein echter Insider-Tipp ist das Agriturismo Mormoraia mit Pool und fantastischer Aussicht.

Lucca

Die Stadt Lucca ist ein weiteres sehenswertes Juwel der Toskana und darf eigentlich bei keiner Rundreise fehlen. Auch bekannt als die „Stadt der 99 Kirchen“, befindet sich hier gefühlt an jeder Ecke mindestens ein kleines Gotteshaus. Besonders sehenswert und einmalig schön sind ist die Kirche San Michele in Foro mit ihrer reich-verzierten Außenfassade aus Carrara Marmor und die imposante Kathedrale von Lucca. Die absoluten Highlights der Stadt sind jedoch die rund 4 Kilometer lange Stadtmauer und der Torre Guinigi, der berühmte Turm mit den Bäumen auf der Spitze, die beide das Stadtbild prägen.

Aber auch die Umgebung von Lucca, mit den zahlreichen Villen und Gärten, das schöne Garfagnanada-Tal und das traumhafte Carrara-Gebirge im Norden, ist wirklich reizvoll und lädt zu spannenden Ausflügen ein.

Tipp: Das Lucca in Villa Lucrezia ist ein kleines, schnuckeliges Boutique-Hotel mit privatem Parkplatz und in super zentraler Lage. Auch das Frühstück ist hier richtig lecker!

Siena

Einer der wohl beeindruckendsten Orte in der Toskana ist die wunderschöne Stadt Siena. Viele bezeichnen ihre historische Altstadt sogar als eine der schönsten in Italien. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der eindrucksvolle Piazza del Campo, einer der wohl schönsten Hauptplätze des Landes, wo sich auch der imposante, über 100 Meter hohe historische Turm Torre del Mangia befindet. Absolut sehenswert ist auch der eindrucksvolle Dom von Siena, der eines der schönsten und bedeutendsten Bauwerke der Stadt darstellt.

Berühmt über die Grenzen der Toskana hinaus ist Siena für das Pferderennen Palio di Siena, das schon seit dem Mittelalter am Hauptplatz Piazza del Campo veranstaltet wird. Dieses einmalige Event findet 2-mal im Jahr, am 2. Juli und 16. August, statt.

Tipp: Empfehlen können wir dir den etwas außerhalb gelegenen Agriturismo Renaccino, ein schöner Bauernhof mit Pool, der sich dank seiner Lage optimal für Erkundungstouren in der Region Siena eignet.

Monteriggioni

Die bedeutende Festungsanlage von Monteriggioni ist ein echter Geheimtipp für jede Toskana-Reise! Gelegen auf einem Hügel, thront diese Burg majestätisch über die grüne Wein-Landschaft und ist ein echter Eyecatcher. Aber auch bei einem Besuch dieser eindrucksvollen mittelalterlichen Wehranlage kann man einiges Schönes entdecken. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen hier die mächtige Wehrmauer mit den imposanten 14 Türmen, aber auch der hübsche mittelalterliche Stadtkern mit seinem schönen Piazza Roma und der historischen Kirche Santa Maria Assunta.

Falls du im Juli die Toskana besuchst, dann hast du eventuell die Chance beim Mittelalterfest in Monteriggioni dabei zu sein. Ein tolles Event, bei dem man als Besucher in längst vergangene Zeiten und in die Welt der Ritter eintaucht.

Abbazia San Galgano

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel in der Toskana ist die beeindruckende Abbazia San Galgano, eine Klosterruine aus dem 12. Jahrhundert. Sie liegt rund 30 Kilometer von Siena entfernt und wird als eines der bedeutendsten gotischen Bauwerke Italiens angesehen. Bei einem Besuch staunt man über die mächtigen Mauerreste des ehemaligen Klosters eines Zisterzienserordens und über das einzigartige ruhige Ambiente, das diese Ruine umgibt. Vor allem das fehlende Dach verleiht der an sich gut erhaltenen Klosteranlage ein fast schon unwirkliches Aussehen.

Val d’Orcia

Das Val d’Orcia ist mit Sicherheit eine der schönsten Landschaften Italiens. Hier erwartet dich genau die Toskana, die man von den fantastischen Bildern und den malerischen Postkarten her kennt: Atemberaubend schöne Hügellandschaften, romantische Bauernhöfe, pittoreske Zypressen-Alleen und mittelalterliche Dörfer wie aus dem Bilderbuch. Aber auch Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten, den die vielen tollen Agriturismo Unterkünfte und die fantastische authentische Küche garantieren einen unvergesslichen Urlaub in der Toskana.

Wenn du einen längeren Urlaub in der Toskana planst, dann würden wir dir unbedingt diese Region empfehlen, denn hier kann man wunderbar entspannen und dennoch viel Orte wie beispielsweise Pienza, Montepulciano und Montalcino besichtigen. Auch Siena ist nicht weit vom Val d’Orcia entfernt.

Tipp: Ein echter Insidertipp und zudem ein perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge, ist der wunderschöne Agriturismo Il Macchione mit tollem Pool und charmanten Zimmern.

Pienza

Gelegen in hügeliger Landschaft und gebaut als sogenannte „Idealstadt der Renaissance“ ist Pienza eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Toskana. Bei einem Bummel durchs historische Zentrum entdeckt man unzählige schöne Bauwerke, romantische Plätze und interessante Museen. Fantastisch sind hier auch die vielen guten Restaurants und gemütliche Cafés, die zum genussvollen Verweilen einladen. Aber nicht nur das Städtchen ist schön, dank seiner perfekten Lage im Zentrum des Val d’Orcia hält die Umgebung um Pienza viele Highlights bereit.

Tipp: Probieren sollte man bei einem Besuch in Pienza unbedingt den hervorragenden Pecorino-Käse, ein halbfester Hartkäse aus Schafsmilch, der als der beste in der Toskana gilt!

Chianti

Eine der wohl schönsten Weinregionen der Toskana ist das berühmte Chianti Gebiet. Dank seiner zentralen Lage zwischen Florenz und Siena wird es des Öfteren auch als das „Herz der Toskana“ betitelt. Hier erwartet dich gleich eine ganze Reihe an wunderschönen Weinlandschaften, kleinen mittelalterlichen Ortschaften und Burgen. Berühmt ist Chianti aber vor allem für seinen Chianti-Wein, der zu den besten Rotweinen der Welt zählt. Nur Weine aus dem genau definierten DOCG Gebiet dürfen den Markennamen Gallo Nero tragen.

Die Region Chianti erkundet man am besten mit dem Auto auf eigene Faust. Durchs Gebiet ziehen sich unzählige malerische Weinstraßen, an denen sich immer wieder Weingüter mit Verkostung und Ab-Hofverkauf befinden.

Saturnia Quellen

Die Region Saturnia ist vor allem für seine wunderschönen natürlichen Thermalquellen bekannt! Sie befinden sich im Süden der Toskana und ziehen jedes Jahr tausende Besucher an. Einzigartig ist hier vor allem der malerische Wasserfall Cascate del Mulino mit den türkisfarbenen Becken, welcher eine einmalige Kulisse in der Natur bildet. Hier kannst du gemütlich in den natürlichen Sinterbecken der gesunden Schwefelquelle baden und zudem ein einmaliges Ambiente genießen. Mittlerweile ist diese Attraktion zu einem berühmten Fotomotiv geworden und steht bei vielen Besuchern am Fixprogramm jeder Toskana-Reise!

Wer dann doch lieber gefiltertes Wasser bevorzugt, der findet gleich in der Nähe das Thermalbad von Saturnia. Hier befinden sich gleich mehrere Pools und Becken, und auch Kur- und Gesundheitsanwendungen können vor Ort gebucht werden.

Tipp: Für einen ganz besonderen Aufenthalt empfiehlt sich der Agriturismo D‘ Epoca La Marianella – eine schnuckelige Pension mit fantastischem Panoramablick. Auch eignet sich diese Unterkunft fantastisch als Ausgangspunkt um weitere Highlights der Südtoskana, wie Pitigliano, zu erkunden.

Pitigliano

Die bezaubernde Altstadt von Pitigliano ist ein echter Geheimtipp für eine Toskana-Reise. Gelegen auf einem hohen Tuffsteinfelsen, thront dieses Städtchen über die Landschaft der Maremma. Imposant ist hier vor allem die spektakuläre Kulisse mit den rotbraunen Stadthäusern, die dicht aneinander bis an die steile Felswand gebaut wurden. Einmalig schön ist aber auch die märchenhafte Altstadt, die mit ihren unzähligen Gässchen und versteckten Plätzen verzaubert. Ein Highlight der Toskana, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Ein paar Tage in dieser Region lohnen sich, denn auch im Süden der Toskana gibt es vieles zu entdecken: Das auch aus Tuffstein erbaute Felsenstädtchen Sorano, das mittelalterliche Dörfchen Sovana und die Saturnia Quellen sind nur ein paar der schönsten Sehenswürdigkeiten, die man in der Umgebung von Pitigliano besichtigen kann.

Arezzo

Auch die schöne Stadt Arezzo ist sehenswert und zudem noch nicht so touristisch wie andere Orte der Toskana! Einmalig schön ist hier vor allem der historische Stadtkern mit dem Piazza Grande, der mit seinen gut erhaltenen Patrizierhäusern besticht. Einzigartig ist aber auch der faszinierende mittelalterliche Charme, der bis heute noch an jeder Ecke und an jedem Stadtplatz zu spüren ist. Wer sich für Kunst interessiert, der ist in Arezzo definitiv richtig, denn hier können Werke von Piero della Francesca bewundert werden, und auch der berühmte Kunsthistoriker Giorgio Vasari hat hier seine Spuren hinterlassen.

Sehr interessant und ein echter Insider-Tipp ist ein Besuch von Arezzo, wenn der Antiquitätenmarkt stattfindet.  Dieser Antik-Markt zählt zu den besten der Toskana! Am ersten Wochenende jedes Monats treffen sich Händler, Antiquitätenliebhaber und Schnäppchenjäger die auf der Piazza Grande um historische Schätze zu feilschen.

Tipp: Das BioBenessere ist ein sehr schönes, sauberes und liebevoll eingerichtetes B&B in Arezzo. Auch das super leckere Frühstück auf der Dachterrasse ist phänomenal.

Volterra

Ein weiteres mittelalterliches Juwel ist die Altstadt Volterra. Hier verzaubert vor allem die historische Innenstadt, die mit unzähligen romantischen Gässchen und Plätzen lockt. Berühmt in der Toskana ist Volterra jedoch für sein reiches Etruskisches Erbe und die unzähligen Ausgrabungsstätten, die sich rund um die Altstadt befinden. Ihrer langen Geschichte ist es zu verdanken, dass man hier noch heute unzählige Überreste, sowohl aus der Epoche der Etrusker als auch der Römer bestaunen kann.

Gelegen auf einem 550 Meter hohen Hügel, genießt man von Volterra aus zudem einen malerischen Ausblick auf die wunderschöne Landschaft der Umgebung.

Wer Zeit hat, der übernachtet hier in einem der tollen Agriturismo Unterkünfte, wie dem Agriturismo Podere Marcampo einem wunderschönen Weingut in herrlicher Lage.

Elba

Die schöne Insel Elba und ihre Strände sind der perfekte Ort für einen Strandurlaub in der Toskana. Hier überzeugt ein ganz besonderer Charme, eine herrliche Vegetation und natürlich die zahlreichen Traumstrände. Auch die vielen romantischen Ortschaften mit den zahlreichen bunten Häuschen direkt am Meer sind eine Reise wert. Als besonders sehenswert gilt Rio Marina, ein echtes Bilderbuchstädtchen der Insel.

Natürlich darf auch ein Besuch der Inselhauptstadt Portoferraio nicht fehlen. Hier findet man eine Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten, wie Museen, Festungen und den wunderschönen alten Hafen.

Tipp: Für einen ganz besonderen Urlaub auf Elba, in direkter Strandlage am türkisblauen Meer, können wir die Baia Bianca Suites empfehlen.


Weitere Highlights in der Toskana:

Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

Krabi: Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps

Krabi liegt im Südwesten von Thailand, an der Andamanen See, rund 800 Kilometer von Bangkok entfernt und gehört wohl zu den spektakulärsten Urlaubsdestinationen des Landes. Geprägt von imposanten Kalksteinfelsen, den paradiesischsten Stränden und einer atemberaubenden Inselwelt mit 130 Inseln, bringt diese Provinz seine Besucher zum Staunen. Egal, ob am Festland oder auf den Inseln – bei einem Urlaub in Krabi entdeckt man unzählige fantastische Sehenswürdigkeiten. Zudem kann man einiges an unvergesslichen Aktivitäten erleben: Kajaken, eine Dschungeltour unternehmen, schnorcheln, klettern, mit Elefanten baden, sowie die schönsten Strände der Umgebung erkunden sind nur ein paar der Highlights, welche die Region Krabi bietet. Nur, was sind besten Sehenswürdigkeiten und Top Attraktionen dieser traumhaften Urlaubsdestination von Thailand?

In diesem Beitrag findest du alle wichtigen Infos rund um Krabi in Thailand, die besten Sehenswürdigkeiten, schönsten Inseln, sowie Strände und die besten Geheimtipps. Zudem teilen wir unsere Erfahrungen, zeigen dir tolle Bilder und geben Tipps zur Anreise, Unterkünfte, beste Reisezeit und Ausflüge.

Gut zu wissen!

Wohin in Krabi? Die besten Ausgangspunkte, um die schönsten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Krabi zu erkunden sind Klong Muang, Ao Nang, die Halbinsel Railay und Krabi Town.

Für die Anreise nach Krabi gibt es die verschiedensten Optionen und der Transfer lässt sich einfach organisieren. Verbindungen für Flug, Bus, Zug – aber auch Kombi-Tickets findet man am bequemsten auf 12go.Asia.

Für die Suche nach einer tollen Unterkunft in Krabi kannst du hier einige gute Schnäppchen entdecken!

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Krabi

So schön die Region ist, so vielfältig und einzigartig sind auch die Sehenswürdigkeiten in Krabi. Die Möglichkeiten an Aktivitäten sind hier schon fast unaufzählbar. Und dennoch, wir haben dir hier eine ultimative Liste der besten Sehenswürdigkeiten in Krabi zusammengefasst.

Railay Halbinsel

Railay ist wohl einer der schönsten Flecken und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Krabi. Die berühmte Halbinsel verzaubert mit spektakulären Kalkfelsen, türkisblauem Meer, wilden Affen und den absolut besten Traumstränden Thailands.

Zu den Top Highlights gehört der einzigartig schöne Railay Beach, der Phra Nang Beach und der Tonsai Beach. Zwar ist Railay längst kein Geheimtipp mehr, trotzdem aber, die gesamte Kulisse ist legendär und ein Besuch gehört schon fast zum Pflichtprogramm jeder Krabi Reise!

Tipp: Railay ist wohl der spektakulärste Platz für einen Badeurlaub in Krabi und ein super Ausgangspunkt, um die vorgelagerte Inselwelt zu erkunden. Wirklich Top ist das Sunrise Tropical Resort. Hier gibt es schöne, große und sehr saubere Bungalows mit cooler Outdoor-Dusche. Der Garten ist sehr gepflegt, und mit etwas Glück kann man sogar Warane und einige Affen sichten.

Phra Nang Beach & Princess Cave

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in Krabi ist der weltberühmte Phra Nang Beach, einer der schönsten Strände in Thailand. Er liegt auf der Railay Halbinsel und ist vom Krabi Festland aus nur übers Meer mit dem Boot erreichbar. Dieses Naturjuwel muss man einfach gesehen haben: Spektakuläre Felsen in denen Kletterer hängen, grüner Dschungel im Hinterland, feiner weicher Sand und ein schon fast kitschig türkisfarbiges Meer. Nicht umsonst ziert der Phra Nang Beach fast jedes Reisemagazin über die Urlaubsregion Krabi und auch bei der berühmten 4-Islands-Tour, zu welcher wir später noch kommen, ist dieser Strand ein absolutes Highlight.

Eine weitere außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Krabi ist die Phra Nang Cave, auch Princess Cave oder die Höhle der Prinzessin genannt. Diese Höhle befindet sich am Ende des gleichnamigen Strandes und überrascht seine Besucher, wie man unten sieht, nicht nur mit Tropfsteinen.

Tiger Cave Tempel

Auch wirklich spektakulär ist der legendäre Tiger Cave Tempel. Das Besondere an dieser außergewöhnlichen Tempelanlage ist, dass man einen steilen und sehr schweißtreibende Aufstieg von 1.237 Stufen überwinden muss. Doch die Anstrengung lohnt sich! Oben auf der Tempelterrasse angekommen erwarten einem wunderschöne Buddha Statuen und einer der besten Ausblicke auf Krabi. Den Tiger Cave Tempel zu erklimmen, ist eine der Aktivitäten in Krabi, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Tipp: Den Aufstieg zum Tempel unternimmt man am besten am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn es etwas kühler ist.

Emerald Pool & Blue Pool

Ein weiteres richtig cooles Highlight und eine ganz besonders schöne Natur-Sehenswürdigkeit von Krabi ist der unglaublich eindrucksvolle Emerald Pool. Dieser smaragdfarbene See zählt zu den wohl schönsten Plätzen der Region. Bei einer Dschungeltour durch den Regenwald erkundest du zudem ein intaktes Ökosystem, nimmst ein erfrischendes Bad im Emerald Pool und bestaunst zu guter Letzt, den wunderschönen tiefblauen Blue Pool.

Tipp: Einen Ausflug zum Emerald Pool kann man ganz wunderbar mit einem Abstecher zu den Heißen Quellen, eine weitere interessante Sehenswürdigkeit, kombinieren!

Elefanten hautnah erleben

Glücklicherweise haben sich, so wie in Chiang Mai, auch hier in Krabi ein paar Elefanten Auffangzentren (Elephant Sanctuary) angesiedelt. Hier wird armen Arbeitselefanten Schutz und eine neue sichere Heimat geboten. Richtig empfehlenswert ist der Besuch des Krabi Elephant Sanctuary, wo die Besucher die Möglichkeit haben, die wunderschönen sanftmütigen Dickhäuter näher kennen zulernen, sie zu beobachten, zu füttern und sogar mit den Elefanten zu baden. Eine unvergessliche Aktivität in Krabi, die bestimmt auch du nicht so schnell vergessen wirst.

4 Islands Tour

Ein echtes Highlight und einer der besten Ausflüge in Krabi ist eine Tour mit dem landestypischen Longtailboot hinein in Krabis unglaublich schöne Inselwelt. Richtig empfehlenswert ist die beliebte 4 Islands Tour, bei der wie vielleicht der Name schon verrät, 4 absolute Trauminseln erkundet werden.

Meist steht der Besuch von Tup Island, Koh Poda, Phra Nang Beach und Chicken Island, deren Hühnerkopf ähnlicher Felsen schon fast zu einem Wahrzeichen von Krabi geworden ist, am Programm. Wenn du einige der schönsten Inseln in Krabi erleben möchtest, dann sollte die 4 Islands Tour weit oben auf der Reiseliste stehen!

Krabi Town

Krabi Town ist die Provinzhauptstadt von Krabi und bietet seinen Besuchern jede Menge Sehenswertes. In diesem Städtchen warten neben interessanten Sehenswürdigkeiten, Tempeln, Mangrovenwäldern und Höhlen auch ein authentisches Marktleben. Da Krabi Town nicht direkt am Meer, sondern am Krabi Fluss liegt, und daher kein typischer Urlaubsort ist, trifft sich hier eher die Backpacker Szene, Aussteiger und Langzeitreisende. Kein Wunder, die Unterkünfte sind hier günstig und durch die zentrale Lage eignet sich das Städtchen optimal, um Ausflüge und coole Aktivitäten in Krabi zu unternehmen.

Tipp: In Krabi Town übernachtet man am schönsten im Family Tree Hotel, ein super schickes Boutique Hotel inmitten der Altstadt. Als günstige Alternative empfiehlt sich das Sleep Well Hostel – es gehört zu den besten Backpacker Hostels der Stadt.

Khao Khanap Nam Cave 

Die Tropfsteinhöhle Khao Khanap Nam Cave zählt zu den absoluten Insider-Tipps für Krabi. Diese wunderschöne Sehenswürdigkeit befindet sich in den markanten Felsen direkt am Krabi River, welche man schon vom Pier aus gut sehen kann. Bei einem Besuch entdeckt man mit etwas Glück auch ein paar Affen direkt am Eingang dieses Naturjuwels. In der Höhle bestaunst du tolle Tropfsteinformationen und einige riesige Skelette, welche aber Teil einer Kunstausstellung sind.

Krabis Nachtmärkte

Der Nachtmarkt von Krabi Town, gehört zu den wichtigsten Attraktionen der Provinz Krabi und ein Besuch ist absolut empfehlenswert. Hier kostet man sich einmal quer durch die thailändische Küche, erlebt hautnah das regionale Marktleben, shoppt Souvenirs und lokales Kunsthandwerk.

Jedes Wochenende, von Freitag bis Sonntag, findet am Abend die Krabi Town Walking Street statt. Dieser Markt ist sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen richtig beliebt. Ansonsten empfiehlt sich auch ein Besuch des Chao Fah Night Market, ein kleiner Nachtmarkt welcher täglich von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr an der Uferpromenade von Krabi stattfindet.

Ao Nang

Ao Nang ist das touristische Zentrum von Krabi. In dieser Stadt findet man eine riesige Anzahl an schönen Unterkünften, ein pulsierendes Nachtleben, Restaurants und Cafés, Massagesalons, Fish-Spas und Ausflugsagenturen. Wer es gerne quirlig mag, der ist in Ao Nang besonders gut aufgehoben. Zudem eignet sich dieser Urlaubsort sehr gut als Ausgangspunkt für tolle Ausflüge in die Umgebung. So ist zum Beispiel der berühmte Railay Beach mit dem Longtailboot rasch erreichbar und auch Krabi Town kann man ganz bequem mit dem Bus besichtigen.

Für all jene, die es lieber ruhig haben, können wir hingegen Klong Muang Beach als Feriendestination in Krabi empfehlen.

Tipp: Einen ruhigen Urlaub in Ao Nang genießt man bei den The Scene Cliff View Villas einen wunderbaren Ausblick auf die Kalksteinfelsen von Ao Nang. Die neuen und modernen Villen begeistern mit einem sehr schönen Pool und gratis Shuttle zum Strand.

Koh Hong & Hong Lagoon

Eine Bootstour zu Koh Hong auch Hong Island genannt, einer der ultimativen Trauminseln vor Krabi ist für viele das absolute Urlaubs-Highlight. Hier badet man an einem weißen Puderzucker-Strand wie aus dem Reisemagazin, bewundert beim Schnorcheln eine farbenfrohe Unterwasserwelt und erkundet zudem die wunderbare Hong Lagoon. Richtig beeindruckend sind auch die wahnsinnig schönen Kalksteinfelsen, welche das malerische Landschaftsbild von Koh Hong prägen. Die Bucht von Koh Hong gehört zu den wohl besten Stränden von Krabi und sollte nicht verpasst werden.

Tipp: Dieses eindrucksvolle Naturwunder besuchst du am besten sehr früh morgens, dann hast du diese Insel meist ganz für dich allein!

Tonsai Beach

Der Tonsai Beach gehört wohl zu den coolsten und alternativsten Spots in Krabi. Hier trifft sich die Kletter- und Backpacker Szene, um den Trubel der Nachbarstrände zu entfliehen und gemeinsam zu entspannen. Seit jeher ist dieser Ort bei Individualreisende, die es gerne ruhige und beschaulich haben, beliebt. Den Abend verbringt man dann gerne gemeinsam in einer der vielen gemütlichen Hippie Bars aus. Hohe Palmen, gigantische Felsformationen, ein einzigartiges Flair und ein unglaublich schöner Sandstrand machen den Tonsai Beach in Krabi zu einem der Top Highlights der Region.

Koh Phi Phi – Die berühmte Insel

Wer kennt sie nicht, die Koh Phi Phi Inseln. Spätestens seit Leonardo di Caprio „The Beach“ entdeckt hat, ist diese Inselgruppe eine der berühmtesten Inseln von Krabi. Hier badest du an den schönsten Stränden und bestaunst riesige Kalkfelswände. Wer mag, feiert auf Koh Phi Phi bis in den Morgen. Wer es lieber ruhig hat, findet aber auch auf dieser Insel noch ganz ruhige und gemütliche Flecken. Aber auch nur ein Tagesausflug ab Krabi Festland lohnt sich!

Tipp: Wer gerne auf Koh Phi Phi ein paar Tage verbringen möchte, dem empfehlen wir den eher ruhigeren und wunderschönen Longbeach.

Koh Lanta – Trauminsel mit Hippieflair

Die wunderschöne Insel Koh Lanta liegt in der Provinz Krabi, ist Teil des Mu Ko Lanta Nationalparks und bietet viel Natur, kilometerlange wunderschöne Sandstrände, versteckte Buchten, tiefen Dschungel, Höhlen und sogar Wasserfälle. Auch die unglaublich schönen Sonnenuntergänge auf der Insel sind legendär.

Zudem verzaubert die Insel Koh Lanta mit einem wahnsinnig entspannten Hippie Flair, unzähligen gemütlichen Strandbars, einer sehenswerten Altstadt und viele unvergessliche Sehenswürdigkeiten. Ein weiterer schöner Ort, um in Krabi Urlaub zu machen!

Tipp: Koh Lanta bietet seinen Besuchern viele Traumstrände. Mehr darüber findest du unter: Die schönsten Strände von Koh Lanta

Inselhopping von Krabi nach Koh Lipe

Krabi ist wohl der beste Ausgangspunkt für Inselhopping in Thailand. In kaum einer anderen Region findet man in der Nähe eine solche Vielfalt an schönen Inseln, Stränden und Buchten. Wenn wundert es also, dass Bootstouren zu den beliebtesten Aktivitäten in Krabi zählen. Vom Krabi Festland aus bereist man die absoluten Trauminseln der Andamanensee wie Koh Jum, Koh Lanta, Koh Kradan, Koh Mook, Koh Bulon, Koh Lipe und noch einige mehr.

Tipp: Falls du mehr darüber lesen möchtest, dann findest du hier einen echt guten Routenvorschlag für Inselhopping in Thailand.

Koh Jum – Genieße die Idylle

Die chillige Insel Koh Jum gehört zu den Krabi-Geheimtipps und garantiert einen besonders ruhigen und erholsamen Urlaub. Auf dieser Inselperle geht es noch richtig beschaulich zu, vielleicht, so wie man sich ein Thailand vor 30 Jahren vorstellt. Wenn du gerne ein paar Tage fernab der Welt verbringen möchtest, dann können wir dir Koh Jum als Tipp für einen unvergesslichen Krabi Urlaub nur ans Herzen legen.

Tipp: Die Koh Jum Lodge ist ein echter Geheimtipp und eine der besten Unterkünfte der Insel!

Kajaken

Mit dem Kajak die Küste von Krabi abpaddeln, die schönsten Strände und Mangrovenwälder erkunden, das gehört wohl zu den beliebtesten Aktivitäten in Krabi. Kajaks kannst du dir fast überall kostengünstig mieten oder dich, für die ganz besonderen Spots, einer geführten Tour anschließen.

Klettern in Krabi

Krabis mächtige Kalksteinwände sind einer der besten Spots fürs Klettern in Thailand. Egal ob Anfänger oder Profi, bei den verschiedensten Routen kommt hier bestimmt jeder voll auf seine Kosten. Richtig beliebt sind die steilen Felswände auf dem Phra Nang Beach, aber auch am chilligen Tonsai Beach hat sich eine richtig coole Kletter-Szene angesiedelt.

Anreise

Von Bangkok nach Krabi sind es rund 800 Kilometer. Am einfachsten geht die Anreise nach Krabi mit dem Flugzeug ab Bangkok. Günstige Inlandsflüge findest du zum Beispiel online auf Skyscanner.

Eine weitere Möglichkeit nach Krabi zu kommen, ist mit dem Nachtbus ab Bangkok oder mit dem Zug nach Surat Thani und weiter mit dem Bus.

Die verschiedensten Transferoptionen inklusive Abfahrtszeiten kann man ganz einfach online auf 12go.asia finden.

Beste Reisezeit für Krabi

Die beste Reisezeit für Krabi sind die Monate Dezember, Jänner, Februar, März und April. In dieser Zeit darfst du dich auf meist blauen Himmel und viel Sonne freuen. Als Übergangszeit nennt man die Monate Mai und November. Zu dieser Reisezeit ist das Wetter in Krabi teils noch etwas unbeständiger und es kann ab und an regnen. Die Regenzeit in Krabi dauert offiziell von Juni bis Oktober. In dieser Zeit ist Nebensaison, man muss mit regelmäßigem Regen, oft aber nur mit kurzem Schauer rechnen.

 

Ausflüge und Touren buchen

Wie du siehst, in Krabi kann man richtig viel erleben. Einige Aktivitäten kannst du locker auf eigene Faust unternehmen, für andere Ausflüge empfiehlt es sich eine geführte Tour zu buchen.

Wenn du beim Buchen deiner Lieblingstour gerne auf Nummer sicher gehen willst, dann empfehlen wir das Ausflugsportal GetyourGuide. Hier findet man eine riesige Auswahl an Touren inklusive Bewertungen und Kundenempfehlungen. Viele der Ausflüge können zudem kostenfrei bis 24 Stunden vorher storniert werden.

 

Besten Orte um Krabi zu erkunden & Unterkunfts-Tipps

Bei einem Urlaub auf Krabi wartet ein tolles Angebot an Unterkünften auf dich. Egal ob Backpacker oder Luxusurlauber – hier findet jeder sein passendes Hotel, Resort oder Hostel. Damit deinem Urlaub nichts mehr im Wege steht, haben wir dir hier unsere besten Hotel Empfehlungen und die schönsten Urlaubsorte in Krabi zusammengefasst.

  • Ao Nang: Ein beliebter Urlaubsort und guter Startpunkt für Ausflüge in die Umgebung von Krabi. Hier ist die Auswahl an Unterkünften überwältigend groß. Besonders schön und vom Preis passend ist das Holiday Inn Resort Krabi. Dieses schicke Hotel liegt direkt am weißen Sandstrand. Für Backpacker hingegen empfiehlt sich das TAN Hostel x Cafe – entspanntes Ambiente, komfortable Betten und leckeres Frühstück, was will man mehr.
  • Klong Muang: Ein richtig gemütlicher Urlaubsort in Krabi. Perfekt, wenn du auf der Suche nach Erholung bist. Zudem eignet sich Klong Muang sehr gut als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region Krabi. Toll ist hier das familiär geführte Krabilife Resort. Backpacker lieben das Reset Hostel mit seinen sehr sauberen Zimmern, schöner Lage und unglaublich gutes Preis-Leistungsverhältnis.
  • Krabi Town: Sehr authentisches Städtchen am Krabi River und guter Ausgangspunkt für Unternehmungen. Hier findest du weder Strand noch Meer, dafür Mangrovenwälder, Nachtmärkte, Tempel. Empfehlenswert ist hier das Sleep Well Hostel – es gehört zu den besten Backpacker Hostels in Krabi Town. So überzeugt diese Unterkunft mit einer perfekten Lage direkt im Zentrum und sehr sauberen Zimmern. Als Hotel empfiehlt sich das Family Tree Hotel, ein super schickes Boutique Hotel inmitten der Stadt.

Finde die beste Unterkunft in Krabi:

 Booking.com


Mehr über Thailand:

Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate-Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

Marokko Rundreise mit Auto: Route & Reisetipps

Beeindruckende Wüstenlandschaften, tiefe Schluchten, grandiose Bergkulissen, uralte Kasbahs, orientalische Märkte, wunderschöne historische Städte und unglaublich gastfreundliche Menschen – das alles macht Marokko zu einem einzigartigen Reiseland. Mit dem Mietwagen durch Marokko zu reisen ist sicherlich die aufregendste und intensivste Art, Land und Leute kennen zu lernen. In diesem Reisebericht erfährt ihr alles über unsere zweiwöchige Rundreise in Marokko, die besten Sehenswürdigkeiten und Highlights auf unserer Route. Wir empfehlen euch einige tolle Unterkünfte und geben wichtige Tipps für eine gelungene Reise durch Marokko mit dem Auto. Eines vorweg, Marokko auf eigene Faust mit dem Mietwagen ist auf jeden Fall gut machbar und absolut empfehlenswert. Das Reisen im Land ist relativ sicher und auch das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Dieser Blog Beitrag ist ein umfassender Reisebericht über Marokko. Hier findest du eine perfekte Marokko-Route, die schönsten Sehenswürdigkeiten und jede Menge nützliche Tipps zu den Themen Marokko mit dem Auto, tolle Unterkünfte und Highlights.

 

Mit dem Auto durch Marokko – Reiseziele & Route

Marrakesch

Schon beim Landeanflug auf die rote Stadt waren wir begeistert und hatten schon riesige Vorfreude, die unglaublich farbenfrohe Stadt zu erkunden. Für die ersten zwei Nächte haben wir uns vorab ein tolles, aber preisgünstiges Riad in der Medina (Altstadt) gebucht. Begrüßt wurden wir mit einem leckeren marokkanischen Minztee und von der ersten Minute an haben wir uns in Marrakesch sehr wohl gefühlt. Wir hatten zwei Tage Zeit die schönsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt, wie zum Beispiel den berühmten orientalischen Marktplatz Djemaa el Fna mit seinen Schlangenbeschwörern, der Koranschule Medersa Ben Youssef, die farbenprächtigen Souks und vieles mehr zu besichtigen.

Tipp: Günstige Flüge finden wir meist über Skyscanner und Momondo!

Tipps für eine Unterkunft:

 

Über den Hohen Atlas nach Ait-Ben-Haddou

Die Fahrt mit dem Mietwagen über die Bergstraße des Hohen Atlas nach Ait-Ben-Haddou war eines der schönsten Roadtrip-Erlebnisse. Vorbei an traumhaften Bergkulissen und malerischen verschlafenen Bergdörfern ging es hinauf auf 2.260 Meter zum Tizi n´Tichka Pass. Die Passstraße bietet mehrere traumhafte Aussichtspunkte und Fotospots und man sollte sich für den Weg genug Zeit einplanen, um die Fahrt in vollen Zügen genießen zu können. Talwärts ging es Richtung Süden und nach 185 km Fahrt erreichten wir Ait-Ben-Haddou, wo wir übernachteten. Die traditionelle Lehmstadt ist UNESCO Weltkulturerbe und wohl eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Marokko. Zudem war das Dorf Drehort für zahlreiche Kinofilme.

Tipp: Den passenden Mietwagen inklusive der wichtigen Versicherungen haben wir bei check.24 gefunden.

Unterkunftstipp:

  • Chez Brahim: ein günstiger Riad mit einer unübertrefflichen Aussicht auf die Ait-Ben-Haddou.
  • Kasbah Titrit & Spa: Traumhaftes Kasbah mit toller Aussicht und Pool.

 

Die Straße der 1000 Kasbahs bis ins Rosental (El-Kelaa m’Gouna)

Die Straße der 1000 Kasbahs ist sicherlich ein Highlight jeder Marokko Rundreise und beginnt in der Region Ouarzazate. Die traumhaft schöne Route ist gesäumt mit unzähligen uralten Lehmburgen (Kasbahs) und saftig grünen Oasengärten. Auch die rötlichen Gebirge im Hintergrund bilden einen unsagbar eindrucksvollen Kontrast zur Landschaft. Einige dieser Lehmburgen sind noch gut erhalten und können besichtigt werden. Ein Zwischenstopp bei dem Kasbah Taourit und beim Kasbah Amridil ist besonders empfehlenswert.

Am späten Nachmittag kamen wir schließlich nach ca. 125 Kilometern Fahrt in El-Kelaa m’Gouna, der Ortschaft in der das Rosental beginnt, an. Auf der Fahrt durch das Tal zu unserer Unterkunft machten wir  eine kurze Pause beim Aussichtspunkt zum Kasbah Itran.

Unterkunftstipp: Das kleine aber feine Hotel Dar Timitar mit seiner Top-Lage hoch über dem Rosental ist ein absoluter Geheimtipp. Mit dieser einzigartigen Aussicht bestimmt der beste Platz im Marokkanischem Rosental.

 

Dades Tal und Dades Schlucht

Am nächsten Tag ging es mit dem Mietwagen 115 Kilometer in Richtung Dades Schlucht. Die Fahrt durch das Tal bietet wohl eines der atemberaubendsten Landschaften während einer Marokko Rundreise. Nehmt euch auf jeden Fall etwas Zeit für diese Fahrt um tolle Fotos von den eindrucksvollen Kasbahs, Felsformationen und der Landschaften zu machen. Die Monkey Fingers, eine Gesteinsformation am Anfang der Dades Schlucht, das obere Ende der imposanten Zickzack Straße und der Canyon am Ende sind besonders sehenswert.

Unterkunftstipp: Der kleine Berber Riad Maison D’Hôtes Restaurant Chez L’Habitant Amazigh  hat uns mit seiner Gastfreundschaft wirklich überrascht. Schöne Terrasse, tolles Frühstück und Berberabend inklusive.

 

Todra Schlucht bei Tinghir

Tinghir, eine Oasenstadt mit rund 44.000 Einwohner, gehört zu den schönsten Oasen Marokkos. Auf dem Weg zur Todra Schlucht (70 km) bieten sich grandiose Aussichten auf die herrlichen grünen Oasengärten, die saftigen Felder und die Palmhaine inmitten einer unglaublich schönen Landschaft. Am Ende der Straße bilden 100 Meter hohe rote Felsen einen der eindrucksvollsten Canyons der Welt. Mehr über die Todra Schlucht findet ihr unter Todra Schlucht und die wunderschöne Oase Tinghir.

 

Unterkunftstipp: Das Kasbah Restaurant Amazir – ein gemütliches, sauberes Hotel mit schönem Pool direkt neben der Oase.

 

Merzouga –  Wüstentour in die Sahara

Die 270 Kilometer lange Fahrt mit dem Mietwagen Richtung Merzouga ist sehr lang aber die Landschaft wurde dafür mit der Zeit, je näher man an die Wüste kommt, immer schöner. Angekommen in Merzouga, wurden wir herzlichst von unseren Guides des Desert Berber Fire Camp empfangen und nach einem kurzen Mittagessen startete unsere Wüstentour. Auf dem Rücken eines Kamels schaukelten wir vorbei an einer atemberaubenden Wüstenlandschaft in Richtung der höchsten Dünen der Erg Chebbi. Dort angekommen konnten wir nach einem steilen Aufstieg den grandiosen Blick über die Weiten der Sahara und einen traumhaften Sonnenuntergang bewundern.

Ein Ausflug mit Übernachtung in der Sahara sollte auf keiner Marokko Rundreise fehlen. Alles über unsere Wüstentour und dem unvergesslichen Aufenthalt im Desert Berber Fire Camp könnt ihr hier nachlesen: Merzouga – Wüstentour und Kameltrekking in Marokko

Unterkunft: Das Berber Camp für Wüstentrips und das Hotel Kasbah Azalay für einen Tag zum Relaxen mit tollem Pool und tollen Zimmern sind absolut empfehlenswert.

 

Die Straße von Merzouga nach Fes

Die 470 KIlometer lange Strecke von Merzouga nach Fes ist wohl die längste Etappe der Marokko Rundreise. Jedoch ist die Fahrt sehr abwechslungsreich und unterwegs kann man ein paar schöne Fotostopps einbauen. Um die Strecke abzukürzen, empfiehlt sich eine Nacht in Zeida. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch des Monkeyforest in der Nähe von Azrou,  wo ihr zahme Waldaffen füttern könnt. Eventuell kann man auch eine Pause oder eine Übernachtung in Ifran, Marokkos kleinem Nobelort, einplanen.

Fes

Fes in Marokko, eine Stadt die man entweder liebt oder hasst. Eines ist jedoch sicher: Die Stadt ist wie keine andere! Nehmt euch genügend Zeit um Fes zu erkunden. Die Medina von Fes (Altstadt) ist riesig und man kann stundenlang in den verwinkelten Gässchen schlendern, ohne dass es langweilig wird. Ein Muss ist der Besuch der berühmten Chouara Tannerie.  In dieser Gerberei werden seit jeher Lederwaren auf traditionelle Art produziert. Seid gewarnt, der Geruch ist wirklich scharf und manchen Touristen kann da schon mal übel werden.

Tipp: Wenn ihr mit dem Mietwagen in Marokko unterwegs seid und Fes besucht, dann solltet ihr auf jeden Fall außerhalb der Medina wohnen. Wir können den Riad Passiflora empfehlen. Dieser bietet einen gesicherten Parkplatz, saubere Zimmer und auch ein kleiner Pool zur Abkühlung ist vorhanden.

 

Rabat und Casablanca

Leider wird Rabat und Casablanca bei vielen Marokko Rundreisen ausgelassen. Doch auch diese zwei Städte sind auf jeden Fall sehenswert. Ein halber Tag in Rabat, mit seiner schönen Medina, dem Hassan Turm und dem alten Hafen, so wie ein halber Tag in Casablanca reichen aber aus, um die schönsten Flecken gesehen zu haben. Vor allem die atemberaubend große Hassan II Moschee in Casablanca ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten Marokkos.

Auch ein Zwischenstopp an der Küste von Casablanca lohnt sich. Hippe Beachbars, tolle Strände und Bäder laden auf einen kurzen Abstecher ein.

Unterkunftstipp: Das Avanti Mohammedia Hotel, ein 5-Stern Hotel nähe Casablanca. Für die Hotelkategorie besonders günstig, schöne Zimmer und Pool. Hotel liegt direkt am öffentlichen Strand von Mohammedia.

 

Mit dem Auto entlang der Atlantikküste von Marokko

Die 400 Kilometer lange Fahrt an der atlantischen Küste, mit seinen wilden Stränden, hohen Wellen und Klippen hat uns sehr beeindruckt. Plant einen Zwischenstopp in El Jadida ein. Der Urlaubsort ist bei Einheimischen sehr beliebt und die portugiesische Altstadt wurde sogar 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben. Wer gerne im Atlantik baden möchte, sollte eine Nacht in Oualidia verbringen. Dort gibt es einen tollen Strand zum Baden, Einheimische verkaufen dort frisch gegrillten Fisch und auch Vogelliebhaber werden bei einer Bootstour in der schönen Lagune auf ihre Kosten kommen.

Hier findest du mehr Infos zum schönen Badeort Oualidia.

Unterkunfts-Tipp: Nähe der Stadt El Jadida befindet sich eine wahrer Oase der Ruhe: Das Les Cyprès besitzt einen schönen Garten, einen tollen Pool und traumhaft schöne Zimmer. Sehr empfehlenswert!

Das Hotel L’Initiale Oualidia befindet sich in Strandnähe, die Zimmer sind sauber und auch das Frühstück ist gut.

 

Essaouira

Die weiße Hafenstadt Essaouira, mit ihren hübschen blauen Türen, ist eine wahre Perle an der Atlantikküste. Mit ihrem einzigartigen Flair, dem weiten bei Kitesurfern beliebten Strand und den tollen Lokalen in der Altstadt ist der Ort perfekt, um ein paar entspannte Tage zu verbringen. Wer noch Souvenirs kaufen möchte, wird auf den schönen orientalischen Märkten in der Medina sicherlich fündig. Unter folgendem Link findest du mehr über die Tipps und Sehenswürdigkeiten von Essaouira.

Unser Tipp: Sehenswert ist auch der morgendliche Fischmarkt direkt am Hafen!

Unterkunfts-Tipp: Der Riad Chbanate in der alten Medina mit einer traumhaften Terrasse zum Relaxen und schönen Zimmern.

 

Marokkos Baumziegen

Auf dem Weg zurück nach Marrakesch (ca. 200 km) haltet auf jeden Fall die Augen offen. Wenn ihr Glück habt entdeckt ihr neben der Straße die berühmten marokkanischen Baumziegen!

Weiter Marokko-Tipps

Das waren die Etappen unserer Marokko Rundreise mit dem Mietwagen. Bei eurer Reiseplanung solltet ihr genug Zeit für die Fahrt einplanen. Bei dieser Rundreise ist das Motto „der Weg ist das Ziel“ – viele der schönsten Fotospots findet ihr direkt an der Straße quasi am Vorbeifahren. Also öfters mal stehenbleiben und die Umgebung genießen!

Was kostet nun eine individuelle Reise mit dem Auto durch Marokko? Eines vorweg, unsere Reisekosten haben sich wirklich im Rahmen gehalten und dank der günstigen Preise für Unterkünfte, Verpflegung und Transport kann man eigentlich richtig preiswert durchs Land reisen. Hier findest du eine tolle Übersicht über Reisekosten in Marokko!

Mit dem Mietwagen durch Marokko

Falls ihr euch nun überlegt Marokko auf eigene Faust mit dem Mietauto zu bereisen, dann solltet ihr das unbedingt tun. Der große Vorteil gegenüber von geführten Touren ist, dass ihr wirklich flexibel seid. Sooft ihr mögt, könnt ihr ganz bequem stehenbleiben und die Landschaften genießen, Fotos schießen und euch eine Pause gönnen. Dabei bestimmt ihr das Tempo eurer Rundreise und könnt diese so richtig auskosten.

Empfehlenswert ist es, den Mietwagen schon im Voraus zu buchen. Dafür gibt es verschiedene online Portale wo ihr schon mal die Preise vergleichen könnt. Im generellen gilt bei der Mietwagenbuchung:  Achtet immer darauf, dass ihr ausreichend versichert seid. Für unsere Mietwagenbuchungen empfehlen wir das Vergleichportal check24, da dort auch der Versicherungsumfang gut ersichtlich ist.

Für Marokko benötigt ihr einen internationalen Führerschein und bei der Abholung des Mietwagens werdet ihr auch eure Kreditkarte brauchen (Meist wird eine Kaution hinterlegt). Bei der Übernahme empfehlen wir zudem, etwaige Schäden am Auto zu dokumentieren. Am besten abfotografieren und natürlich in das Übernahmeformular zu schreiben.

Vor Ort wurde uns ein Navi angeboten, welches wir für einen Aufpreis genommen haben. Jetzt stellt sich nun die Frage „braucht man in Marokko ein Navi?“ – wir sagen ja. Obwohl wir eine Karte mit hatten, erleichtert es die Fahrt ungemein und viele Orte haben wir  dank des Navis gut gefunden.

 

Die Straßen und Tankstellen in Marokko

Vorab muss man sagen, dass Marokko ein typisches Selbstfahrerland ist. Viele Reisende entdecken das Land auf eigene Faust und dementsprechend ist auch die Infrastruktur der Straßen gut. Tankstellen findet man öfters als vermutet, trotzdem sollte man in regelmäßigen Abständen tanken. Wichtig ist auch, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen. Solltet ihr doch einmal Probleme mit den Reifen bekommen dann gibt es viele kleine Werkstätten die man an den Tankstellen und in den Orten findet.


Mehr über Marokko:

Hier findet ihr die besten Unterkünfte:

Booking.com


Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.