Lucca, Italien: Alle Sehenswürdigkeiten & Tipps

Die bezaubernde Stadt Lucca ist ein echtes Reise-Highlight in Italien. Gelegen auf halber Strecke zwischen den weltberühmten Städten Pisa und Florenz, zählt dieses Städtchen mitunter zu den schönsten der Toskana. Bei einem Stadtrundgang durch die historische Altstadt entdeckt man zahlreiche schöne Sehenswürdigkeiten, malerische Gässchen und pittoreske Plätze. Als Wahrzeichen gelten hier der Torre Guinigi, der berühmte Turm mit den Bäumen auf der Spitze und die imposante 4 Kilometer lange Stadtmauer, eine der besterhaltensten in Europa. Aber auch die Umgebung von Lucca ist wirklich reizvoll und lädt zu spannenden Ausflügen ein.

In diesem Reiseführer geben wir dir alle wichtigen Infos & Tipps zu Lucca in Italien. Zudem zeigen wir dir die besten Sehenswürdigkeiten, die schönsten Bilder und wo man hier am besten übernachtet.

Gut zu wissen!

In der Umgebung von Lucca gibt es einige tolle Ausflugsziele, sodass sich ein paar Tage hier definitiv lohnen. Die schöne Altstadt von Florenz, der Schiefe Turm von Pisa, das Garfagnanada-Tal und das schneeweiße Carrara-Gebirge, sind von hier aus gut erreichbar.

Zudem ist die Stadt nur rund 30 Kilometer vom Meer entfernt. Schöne Strände in der Nähe von Lucca findet man beispielsweise im mondänen Badeort Viareggio, wo auch eine hübsche Promenade lockt.

Rund um Lucca gibt es eine gute Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Richtig empfehlenswert ist das beliebte das Ai Santinelli, eine tolle Pension mit schönem Pool und Parkplätzen.

Richtig tolle Stadtführungen, sowie Radtouren, Kochkurse und Weinproben werden auf GetyourGuide angeboten. Perfekt, wenn du auf der Suche nach einem besonderen Urlaubs-Erlebnis bist.

Allgemeine Infos über Lucca

Die rund 90.000 Einwohner-Stadt Lucca liegt im Westen der Toskana und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Lucca. Bekannt ist diese Stadt für ihre Textilindustrie, für das exzellente Olivenöl und für ihre historische Altstadt, die noch heute von einer gut erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Zudem trägt Lucca den Beinamen „Stadt der 99 Kirchen“. Und wirklich, gefühlt an jeder Ecke versteckt sich mindestens ein kleines Gotteshaus. Als wichtigste Sehenswürdigkeit gilt jedoch der von Bäumen bewachsene Turm Torre Guinigi, welcher majestätisch über den Dächern der historischen Stadt thront.

Die Geschichte von Lucca geht zurück bis in die Epoche der Etrusker, im 8. Jahrhundert vor Christus. Später kamen die Römer und gründeten im Jahre 177 vor Christus eine römische Kolonie. Ab dem 3. Jahrhundert entstand die erste Stadtmauer, wobei man Reste aus dieser Zeit noch heute besichtigen kann. Später im 16. Jahrhundert wurde aus dieser römischen Mauer eine riesige Befestigungsanlage.

 

Highlights & Sehenswürdigkeiten in Lucca

In Lucca erwartet dich eine Vielzahl an fantastischen Sehenswürdigkeiten, und so kann man neben der berühmten Stadtmauer, den vielen Kirchen und den hohen Türmen noch unzählige weitere Attraktionen entdecken. Aber auch die reizvolle Landschaft in der Umgebung mit malerischen Gärten und Villen, hält Überraschungen bereit. Hier alles Sehenswerte auf einen Blick zusammengefasst:

San Michele in Foro

Eine der wohl schönsten Sehenswürdigkeiten in Lucca ist die Kirche San Michele in Foro, welche sich auf dem alten römischen Marktplatz befindet. Dieses prächtige Gotteshaus stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde von dem berühmten Baumeister Diotisalvi errichtet. Einmalig ist hier vor allem die schneeweiße Außenfassade aus Carrara Marmor, die mit unzähligen Details, verspielten Säulen, Gesimsen und Rosetten geschmückt ist. Im Inneren bestaunt man einen eher schlichten romanischen Baustil. Interessant zu sehen ist hier das Kreuz aus dem Jahr 1200 und die Terrakottafigur Madonna mit dem Kind am Seitenaltar.

Rund um das Kirchengebäude liegt der Platz Piazza San Michele, der mit unzähligen gemütlichen Cafés und Restaurants zum Verweilen einlädt. Wie damals, zu den Zeiten der Römer, ist der Piazza San Michele auch heute noch das Zentrum des öffentlichen Lebens!

Piazza dell’Anfiteatro

Der Piazza dell’Anfiteatro ist einer der schönsten Attraktionen in Lucca und sein Ambiente ist wirklich einzigartig in der Toskana. Dieser malerische Platz wurde auf den Ruinen des antiken römischen Amphitheaters gegründet und versprüht, dank der wunderschönen Restaurierung, einen Mix aus historischem Charme und purem Italien-Feeling! Wunderschön ist hier das Ensemble mit den oval-förmig angeordneten gelben Stadthäusern, die einen Runden Innenhof mit unzähligen Cafés und Restaurants bilden. Einer der schönsten, wenn nicht der schönste Platz in Lucca!

Tipp: Empfehlenswert ist hier die Eisdiele „Gelateria Anfiteatro Lucca“, die äußerst leckere Eissorten aus eigener Produktion anbieten.

Torre Guinigi

Ein weiteres Highlight und wohl auch die wichtigste Sehenswürdigkeit von Lucca ist der Turm Torre Guinigi.  Dieser mit Bäumen bepflanzter, rund 44 Meter hohe Turm prägt wesentlich das Stadtbild und so zählt eine Turmbesteigung zu den beliebtesten Aktivitäten bei einer Städtereise. Dieser sogenannte Geschlechterturm ist einer der letzten aus dem Mittelalter. Damals, im frühem 14. Jahrhundert ragten mehr als 250 dieser Türme über die Dächer der Stadt.

Einzigartig sind die jahrhundertealten Steineichen auf der Turmspitze, die dem Guinigiturm sein besonderes Aussehen verdankt. Durch die Bepflanzung der Bäume war es der damaligen Patrizierfamilie Guinigi möglich, stolz ihren Turm als höchsten Turm von Lucca zu nennen.

Tipp: Noch heute kann man Guinigiturm erklimmen. Oben angekommen, wird man mit einer fantastischen Aussicht über ganz Lucca belohnt.

Kathedrale von Lucca

Die Kathedrale San Martino wurde zwischen 1196-1204 erbaut und zählt heute zu den schönsten Kirchengebäuden der Stadt. Sie befindet sich am Domplatz, in der Nähe der südlichen Stadtmauern. Einmalig schön ist hier die von außen reich verzierter Fassade, aber auch das Innere dieser Domkirche mit den beeindruckenden Deckenmosaiken ist einen Besuch wert.

Hier besichtigt man unter anderem kostbare Sehenswürdigkeiten wie den Sarkophag der Ilaria del Carretto von Jacopo della Quercia aus dem Jahr 1406, der ein wahres Meisterwerk der Frührenaissance darstellt. Auch das Kruzifix Volto Santa, welches aus Libanon-Zeder geschnitzt wurde, ist sehenswert.

Die Stadtmauer von Lucca

Die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit in Lucca ist mit Sicherheit die imposante, vollständig erhalten Stadtmauer. Sie hat eine Länge von rund 4 Kilometer und umrundet das historische Zentrum komplett. Mehrere Tore, darunter 6 antike Stadttore, gewähren Eintritt zur Stadt. An manchen Stellen ist die Stadtmauer sogar bis zu 10 Meter hoch und bietet hübsche Aussichtspunkte über die Dächer von Lucca. Richtig schön ist der oben verlaufende Rundweg, der dank der vielen Bäume ein wahres Naherholungszentrum bildet. Früher diente die Mauer zur Verteidigung, heute ist sie ein beliebter Ort zum Joggen oder für einen ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft.

Tipp: Um die Mauer von Lucca zu besichtigen mietet man sich am besten ein Fahrrad, oder ein Familien-Tandem und radelt damit eine Runde um die historische Altstadt. Ein lustiges Erlebnis zum günstigen Preis!

Palazzo Pfanner

Ein Besuch des Palazzo Pfanner ist ein echter Geheimtipp, vor allem wenn man sich für schöne Gärten in Lucca begeistert. Erbaut wurde dieses imposante Gebäude im Jahr 1660 für die wohlhabende Moricani Handelsfamilie. Den Namen Pfanner trägt der Palast jedoch nach seinem aktuellen Besitzer, dem seit Mitte des 19. Jahrhundert dieses Anwesen gehört.

Bei einem Besuch fühlt man sich wie in der Zeit zurückversetzt, vor allem wenn man durch den malerischen Ziergarten und durch die historischen Räume des Palastes spaziert. Das Herzstück dieser Anlage ist der Platz mit dem wunderschönen Springbrunnen in der Gartenmitte, welcher mit unzähligen Statuen und Blumen geschmückt ist.

Palazzo Mansi (Nationalmuseum)

Der Palazzo Mansi befindet sich in einem der prächtigsten Herrenhäuser der Stadt und ist ein wahres Kleinod in Lucca. Heute ein Nationalmuseum, kann man hier die wunderschönen Räumlichkeiten, die mit kostbaren Fresken, uralten Möbeln und Wandteppichen ausgeschmückt sind, besichtigen. Als die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gelten hier der Salone della Musica (Musiksaal), der Spiegelsaal und die umfassende Kunstgalerie mit beeindruckenden Gemälden aus den Sammlungen der Medici und des Großherzogtums.

Puccini Geburtshaus

Einer der bekanntesten Söhne der Stadt ist der weltberühmte Giacomo Puccini, der den Titel „der größte Komponist italienischer Opern nach Verdi“ trägt. Er wurde 1858 in der Casa di Corte San Lorenzo geboren, wo sich heute das Puccini Geburtshaus Museum befindet. Hier werden verschiedene Sammlungen von alten Fotografien, Opernkostümen, Textbüchern, Manuskripten und anderen Dokumenten Puccinis ausgestellt. Ein echtes Highlight für alle Puccini- und Opern-Fans.

Tipp: Im Caffé Di Simo in der Via Fillungo war Puccini einst Stammgast. Noch heute genießt man hier viel nostalgisches Flair, wobei noch ein Großteil der früheren Einrichtung erhalten ist.

Chiesa di San Frediano

Die Kirche Chiesa di San Frediano wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts erbaut und ist somit eine der ältesten Gotteshäuser in Lucca. Interessant ist hier vor allem das eindrucksvolle Mosaik an der Frontseite der Kirche, welches die „Himmelfahrt Christi“ zeigt. Auch von innen kann diese Kirche besichtig werden. Dort beherbergt sie unter anderem den gläsernen Sarkophag der Santa Zita, die bis heute die Schutzpatronin der Stadt darstellt.

Wunderschön ist auch der kleine Platz Piazza S. Frediano, der mit gemütlichen Cafés und Restaurants zum Pausieren einlädt.

Torre delle Ore (Uhrenturm)

Einen der schönsten Aussichtspunkte von Lucca findet man auf der Spitze des Torre delle Ore, dem sogenannten Uhrenturm. Zwar ist der Aufstieg recht anstrengend, aber oben angekommen hat man dann einen traumhaften Blick, bis weit über die historische Altstadt. Ein echtes Highlight ist auch das Uhrwerk, das nach wie vor funktioniert und pünktlich die Glocke schlägt.

Botanischer Garten

Der Botanische Garten bildet inmitten des Zentrums eine kleine grüne Oase. Dieser befindet sich auf der südöstlichen Seite der Altstadt und erstreckt sich über eine Fläche von zwei Hektar. Die Geschichte des Parks geht zurück ins Jahr 1820, der auf Wunsch der damaligen Herzogin Maria Luisa von Lucca errichtet wurde. Noch heute bestaunen Botanik-Fans eine ganze Vielfalt an Pflanzen, Heilkräutern und Blumen. Als Highlight gilt jedoch für viele Touristen der kleine See, in dem sich unzählige Schildkröten tummeln.

Piazza Napoleone

Bei einem Stadtrundgang durch Lucca darf auch ein Abstecher zum schönen Piazza Napoleone, auch als Piazza Grande bekannt, nicht fehlen. Dieser hübsche Platz war auch schon in der Geschichte das Zentrum der politischen Macht. Noch heute nehmen die Gebäude der Provinzverwaltung, wie der Palazzo Ducale, einen Großteil dieses Platzes ein. Vor allem in den Sommermonaten finden hier viele Kulturveranstaltungen und Konzerte statt, darunter das Lucca Summer Festival und der Italienische Spezialitäten-Markt.

Sortie San Paolino

Ein Geheimtipp für Lucca ist das unterirdische Tunnelsystem der Stadtmauer, das sich im Süd-Osten der Altstadt, beim sogenannten Sortie San Paolino, befindet. Das Besondere ist, hier werden regelmäßig Kulturevents und Ausstellungen veranstaltet, was diesem Durchgang ein ganz einzigartiges Ambiente verleiht.

Villen & Gärten von Lucca

Rund um Lucca, eingebettet in hügeliger Landschaft, gibt es wunderschöne Villen mit prächtigen Gärten zu erkunden. Einige dieser pompösen Anlagen wurden renoviert und können heute besichtigt werden. Die wohl schönste und beeindruckendste ist mit Sicherheit die Villa Reale di Marlia. Sie begeistert mit einer prächtigen Gartenanlage, die mit unzähligen kleinen Seen, Pavillions, Statuen, einer Grotte und beeindruckenden Blumengärten geschmückt ist.

Weitere interessante Villen sind die Villa Mansi, die Villa di Camigliano, die Villa Torrigiani, die Villa Garzoni, die Villa Grabau und die Villa Olivia, die sich allesamt nicht weit von Lucca entfernt befinden.

Ponte della Maddalena (Teufelsbrücke)

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Lucca ist die Ponte della Maddalena, die sogenannte Teufelsbrücke aus dem 14. Jahrhundert. Diese Rundbogenbrücke liegt rund 30 Minuten Autofahrt vom Stadtzentrum entfernt und ist ein beliebter Fotospot entlang des Serchio Flusses. Viele kombinieren eine Besichtigung der Brücke, mit einem Ausflug in die Garafagnana Gebirgslandschaft.

 

Die besten Unterkünfte in Lucca

In der Altstadt von Lucca, aber auch in der Umgebung gibt es ein tolles Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Vom günstigen Hotel, bis hin zur Ferienwohnung, Frühstück-Pension und Agriturismo mit Pool ist alles dabei. Falls du auf der Suche nach einer empfehlenswerten Unterkunft in Lucca bist, dann können wir dir diese Übernachtungs-Tipps mit auf den Weg geben…ein Blick lohnt sich!

  • Boutique Hotel: Das Lucca in Villa Lucrezia ist ein kleines, schnuckeliges Boutique-Hotel mit privatem Parkplatz und super zentral gelegen. Auch das Frühstück ist lecker!
  • Pension: Das B&B Il Giardino Del Pettirosso ist eine kleine Frühstückspension, die mit schönen Zimmern und kostenfreien Parkplätzen, nur 300 Meter von der Stadtmauer entfernt, punktet.
  • Hotel in der Altstadt: Das San Luca Palace ist ein kleines Hotel in der historischen Altstadt. Man wohnt in einem Palazzo mit unglaublichem Flair. Top ist hier auch das Frühstück, das keine Wünsche offenlässt.

Finde die besten Unterkünfte in Lucca:

 Booking.com


Mehr Highlights in der Toskana:

Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

Comments are closed.