Lopburi – Alles über Thailand’s Stadt der Affen!

 

Die Stadt Lopburi, oft auch Lop Buri geschrieben, ist berühmt für seinen Affentempel und wird daher auch oft als die Stadt der Affen bezeichnet. Mit seinen rund 20.000 Einwohnern gehört dieses Städtchen eher zu den ruhigeren Orten in Thailand. Bekannt ist Lopburi vor allem für seine Affen und so ist der Besuch des berühmten Tempels meist fixer Programmpunkt von geführten Thailand Rundreisen. Seid kurzem aber setzen immer mehr Backpacker und Individualreisende die Affenstadt auf ihre Reiseroute und kommen um das schöne Städtchen abseits der Besuchermassen zu erkunden. Denn eines ist klar, diese geschichtsträchtige Stadt hat mehr zu bieten als nur freche Affen! Bei einem Spaziergang in der Altstadt entdeckt man uralte Tempelruinen im Khmer-Stil, buddhistische Tempel mit glänzenden Buddha Statuen und man taucht tief ein in die einzigartige thailändische Atmosphäre.

In diesem Blog Artikel erfährt ihr alle wichtigen Infos rund um die historische Stadt Lopburi, über die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, Anreise, Unterkünfte und warum sich ein Abstecher zur sogenannten Stadt der Affen so richtig lohnt.

Die Affenstadt

Lopburi wird von vielen auch als die Affenstadt betitelt und das nicht ohne Grund: In einigen Teilen der Altstadt, vor allem rund um den Prang Sam Yod Tempel treiben frechen Affen ihr Unwesen. Laut Schätzungen soll es sich dabei um mehr als 1000 Affen handeln die direkt in der Stadt ihr Zuhause haben. Auf den ersten Blick scheinen diese Langschwanzmakaken ganz niedlich zu sein. Aber Vorsicht, diese kleinen Schelme haben es Faustdick hinter den Ohren. Sie hängen an den Stromleitungen, hüpfen über Autos, knabbern an Scheibenwischer und sind ständig auf der Suche nach Essbarem. Schon alleine das Zusehen dieses Affentheaters macht Spaß!

Tipp: Vor allem entlang der Ratchadamnoen Alley geht es richtig zur Sache und von dort aus kann man am besten das lustige Affentreiben beobachten.

 

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten 

 

Affentempel

Der Prang Sam Yot, besser bekannt als der Affentempel, ist die ultimative Sehenswürdigkeit der Stadt. Hier an den „3 heiligen Prangs“ und am gegenübergelegenen San Phra Kann Schrein lebt der Großteil der Affenhorde. Wer sich diesen ehemaligen Hindu Tempel aus dem 13. Jahrhundert gerne ansehen möchte, der kann gegen einen geringen Eintritt von 50,- Baht die Anlage des Tempels betreten und dort auch die Affen genauer beobachten. In diesem Areal ist das Füttern der Äffchen erlaubt, was wir aber nicht unbedingt empfehlen würden. Einige dieser kleinen Racker sind sehr frech, hüpfen einem auf dem Kopf und können auch geschwind etwas klauen (Essen, Brille, Handy…)! Im Innere des Tempels befindet sich eine kleine Buddha Statue. Dieser kann bei Interesse auf Nachfrage betreten werden.

Tipp: Nehmt kein Essen und keine Getränke in den Tempel mit, dann lassen euch die Affen aus eigener Erfahrung in Ruhe und beachten euch auch gar nicht.

Nationalmuseum

Das Nationalmuseum liegt in einer schönen großen Parkanlage direkt in der Altstadt von Lopburi. Im Palast von König Naria wird eine interessante Sammlung von Statuen und prachtvollen Schätzen aus den verschiedensten Epochen ausgestellt. Zudem umfasst der Palastkomplex mehrere Ruinen die über einen kleinen Spaziergang erkundet werden können. Das Nationalmuseum und die traumhafte Parkanlage gehören zu den Top Sehenswürdigkeiten von Lopburi und sollte nicht verpasst werden. Das Nationalmuseum ist von Mittwoch bis Sonntag, von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 150 Baht pro Person.

Wat Phra Sri Rattana Mahathat

Absolut empfehlenswert ist der Besuch der verlassenen Tempelanlage Wat Phra Sri Rattana Mahathat, die eigentlich noch viel spektakulärer als der Affentempel ist. Sie befindet sich nur unweit vom Bahnhof in Lopburi und ist bequem zu Fuß erreichbar. Der Park erinnert zum Teil an die prächtigen Bauten von Ayutthaya und gibt einige tolle Fotomotive her. So ist es schon fast verwunderlich, dass man zeitweise die komplette Anlage für sich alleine hat. Besuchen kann man diese historische Stätte täglich von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Der Eintritt kostet zur Zeit 50 Baht.

Das Affenfest

Dieses Festival findet jährlich im November statt. Dann wird als Opfergabe eine riesiges Festmahl für die Affen von Lopburi aufgetischt. Bei diesem „All-you-can-eat“ Buffet geht es dann richtig zur Sache und die kleinen Äffchen können sich dann dort mit Obst und Süßigkeiten den Bauch vollschlagen.

Sonnenblumenfelder

Ein Besuch der Sonnenblumenfelder (Sunflower Fields) ist vor allem bei einheimischen Touristen ein absolutes Highlight der Region um Lopburi. Die Sonnenblumen sind rund 40 Kilometer von der Stadt entfernt und es werden Touren von Lopburi zu dieser Sehenswürdigkeit aus angeboten. Tipp: Unbedingt vorher über den Blütenstand informieren. Meist blühen die Sunflower Fields von November bis Januar.

Märkte

Auch in Lopburi gibt es die typisch thailändischen Nachtmärkte. Täglich findet ein Nachtmarkt direkt in der Altstadt ab ca. 16:00 Uhr entlang der Na Sanprakan Straße statt. Besonders empfehlenswert ist Walking Street Market. Hier gibt es neben Kleidung besonders viele exotische Speisen zum Kosten! Dieser findet einmal die Woche, jeden Mittwoch statt.

Essen – Restaurants

Neben den landestypischen thailändischen Garküchen am Nachtmarkt findet ihr auch einige gute Cafés und Restaurants in der Stadt. Besonders gut hat es uns im Boom Cafe geschmeckt! Dieses hippe kleine Restaurant überrascht mit einer leckeren Auswahl an köstlichen Gerichten und richtig tollen Desserts. Unbedingt ausprobieren, ihr werdet begeistert sein! Tipp: Der Besitzer bietet private Touren zu den Sunflower Fields an.

Anreise

Lopburi ist an die thailändische Nordbahn angeschlossen und so reist man von Bangkok, Ayutthaya oder Chiang Mai am besten mit dem Zug an. Von Bangkok dauert die Anreise gerade mal 2 Stunden. Wer am Tag reist der sollte sich unbedingt eine Ticket in der Holzklasse kaufen. So kann man bei offenen Fenster die traumhaften Landschaften um Lopburi bewundern. Der kleine schmucke Bahnhof befindet sich gleich direkt in der Altstadt und so sind auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichbar.

Zudem werden Tagesausflüge zum Affentempel ab Bangkok angeboten, was für uns aber eher die schlechtere Wahl wäre.

Unterkünfte

In der Altstadt von Lopburi findet ihr einige recht preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten und nette Hotels. Auch für Backpacker gibt es günstige Optionen wie das 63 Hostel, ein kleines aber feines Hostel, dass sich nahe an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befindet. Das Hostel überzeugt mit absoluter Wohlfühlatmosphere und einen jungen Besitzer der jede Menge Reiseinformationen bereit stellt.

Fazit: In Lopburi gibt es neben dem Affentempel überraschend viel zu sehen und zu fotografieren! Auch das ruhige thailändische Flair der Altstadt ist einzigartig. Am besten man plant sich mindestens ein besser zwei Nächte ein um die schönsten Flecken der Affenstadt stressfrei erkunden zu können.


Hier findet ihr die besten Unterkünfte:


Booking.com


Mehr über den Norden von Thailand:

Hier gehts zur Thailand Packliste:
Packliste Thailand, Backpack


Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

Write A Comment

21 + = 29

Close