Reisestativ Test: Die 7 besten Stative für Reisende

Ein gutes Reisestativ ist für schöne Fotos auf Reisen einfach unverzichtbar. Aber was sollte ein perfektes Reisestativ mitbringen? Reisen bedeutet Flexibilität und auch das Stativ sollte daher stetig einsatzbereit sein. Egal ob bei einer Städtereise, einer Wanderung oder mit dem Rucksack auf Weltreise, das Stativ sollte leicht zu verstauen sein. Klein und kompakt soll es in jeden Reiserucksack, Tagesrucksack oder Hartschalenkoffer passen und dabei, im Optimalfall, super leicht sein. Ein rascher Aufbau und einfache Handhabung sind bei einem guten Reisestativ unerlässlich, denn man möchte ja nicht die schönsten Fotomomente verpassen. Entscheidend aber ist, dass die Stabilität, Handhabung, die Höhe und Qualität dadurch nur kaum bis mäßig leidet. Hierbei kommen für uns ausschließlich Dreibeinstative mit guter Arbeitshöhe in Frage.

Aber was sind zurzeit die besten Reisestative auf dem Markt? Wir haben uns für euch schlau gemacht und stellen in diesem Artikel unsere 7 Top Empfehlungen vor:

Warum brauche ich auch Reisen ein Stativ?

  • Ein Reisestativ brauch man im Allgemeinen um verwackelungsfreie und gestochen scharfe Bilder aufzunehmen und das auch bei schlechtem Licht. Keine noch so ruhige Hand kann ein gutes Stativ ersetzen!
  • Um bei Abend- und Nachtaufnahmen mit Langzeitbelichtung gestochen scharfe Bilder zu machen.
  • Langzeitbelichtungen mit Graufilter um fließende Gewässer, wie Wasserfälle, Seen und Flüsse zu glätten.
  • Ein Reisestativ ist ideal für gelungene Panoramaaufnahmen und Landschaftsfotografie.
  • Wenn du einen Sternenhimmel festhalten möchtest, dann geht das nur mit Stativ!
  • Um persönliche Erinnerungsfotos von sich selbst zu schießen.

 

Sirui T-005KX/C-10S Traveler Ultralight

Reisestativ

Der Sirui T-005KX/C-10S Traveler ist mit nur 1 kg ein extrem leichtes und günstiges Reisestativ und ein treuer Begleiter für längere Reisen mit dem Rucksack. Auch das Packmaß mit nur 30 cm überzeugt! Die Tragkraft von nur 4 kg ist auch für Spiegelreflexkameras geeignet. Die Arbeitshöhe von max. 130 cm könnte zwar höher sein, ist aber für Reisende noch immer in Ordnung.

Fazit: Leichtes, kleines und günstiges Stativ, perfekt für Backpacker.

Preis: Gesehen bei Amazon um ca. 100,00 Euro

Rollei Compact Traveler No. 1 aus Aluminium

Der Traveler NO. 1Reisestativ ist ein günstiges und qualitativ hochwertiges Reisestativ vom Hersteller Rollei. Mit einem Packmaß von nur 31,5 cm passt es perfekt in jeden kleinen Rucksack und kann ganz bequem überall mitgenommen werden. Das Gewicht von leichten 1170g ist absolut okay. Auch die Traglast von 5 kg garantiert gute Stabilität. Die Arbeitshöhe auf max. 134 cm ist zwar noch okay, könnte aber auch höher sein. Dieses Reisestativ besticht durch ein großartiges Preisleistungs-Verhältnis und ist im unteren Preissegment auf jeden Fall ein Top-Stativ.

Fazit: Der Rollei Compact Traveler überzeugt durch Preis und Packmaß.

Preis: Gesehen bei Amazon um ca. 70 Euro

Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon

ReisestativDer Compact Travler NO. 1 ist ein super leichtes Reisestativ aus Carbon und mit nur 980g noch um einiges leichter als das selbe Modell aus Aluminium. Bei einem Packmaß von 33 cm passt es noch gut ins Gebäck. Das Reisestativ aus Carbon ist zwar extrem leicht, hat aber eine Tragkraft von 8 kg, was einen stabilen Stand garantiert. Die Arbeitshöhe von max. 142 cm ist nochmal um 10 cm höher als sein Vergleichsmodel aus Aluminium.  Die 5 stufenlosen Stativsegmente garantieren eine schnelle Positionierung.

Fazit: Ein sehr durchdachtes Reisestativ, welches noch immer günstig ist. Insbesondere das leichte Gewicht und die Stabilität sind überzeugend.

Preis: Gesehen bei Amazon um ca. 100 Euro

Manfrotto Element Traveller Carbon

ReisestativeDer Manfrotto Element Traveller aus Carbon hat eine ausgezeichnete Arbeitshöhe von max. 164 cm. Mit der 8 kg Traglast ist es außerdem extrem stabil und der Kugelkopf ist mit einer Panoramaverriegelung ausgestattet. Durch die entfernbare Mittelsäule ist es zudem auch gut geeignet für bodennahes Arbeiten. Mit einem Gewicht von 1,4 kg und einem Packmaß von 41 cm liegt das Reisestativ noch gerade im Rahmen und kann für Reisen noch perfekt verwendet werden.

Fazit: Das Stativ von Manfrotto überzeugt mit seiner Arbeitshöhe und Stabilität. Ein Stativ für große Vollformat DSLR Kameras!

Preis: Gesehen bei Amazon um ca. 155,00 Euro

ESDDI Kamera Stativ Aluminiumlegierung 

Das günstige Reisestativ von ESDDI überzeugt mit tollen Preis-Leistungsverhältnis. Es ist dank seiner Aluminiumlegierung 1,3 kg leicht, bietet aber trotzdem höchste Stabilität. Bei einer Arbeitsgröße von 63 cm bis zu 170 cm bietet das Stativ zuverlässige Stabilität für schöne Aufnahmen. Zudem macht das kleine Packmaß den Transport super einfach,  ideal wenn man länger auf Reisen ist. Zusätzliche Stabilität kann man durch den zentralen Lasthaken schaffen, in dem man extra Gewicht anbringt.

Fazit: Ideales Reisestativ zum richtig günstigen Preis!

Preis: Gesehen bei Amazon um 39,00 Euro

Cullmann NANOMAX 430T

Reisestativ

Das Cullmann NANOMAX 430T Reisestativ ist eine günstige Alternative  der Firma Cullmann. Das relativ kleine Packmaß von 34 cm und das geringe Gewicht sind einer der Vorzüge dieses Stativs. Bei dieser günstigen Variante hat man eine geringere Tragfähigkeit (2,5 kg) und eine Arbeitsgröße von max. 107 cm. Kann aber für Hobbyfotografen mit eher leichteren DSLR-Kameras durchaus empfohlen werden. Hervorzuheben ist die 10 Jahre Herstellergarantie von Cullmann.

Fazit: Günstiges Reisestativ mit toller Verarbeitung.

Preis: Gesehen bei Amazon um 65,00 Euro

TARION Kamera Stativ aus Aluminium

Das Stativ von Tarion ist ein weiteres Top-Reisestativ für unterwegs. Es ist super stabil, hält eine Traglast von 6 kg, und ist echt vielseitig anwendbar. Ein echter Vorteil, dieses Reisestativ: Es lässt sich zum Einbeinstativ umbauen und es hat auch ein spezielles Design für Makroaufnahmen. Zudem besitzt es einen 360° Panorama-Kugelkopf mit zwei Wasserwaagen und doppelten gesicherten Schnellwechselplatten. Das leichte 1,36 kg Eigengewicht garantiert bequemen Transport.

Fazit: Optimales Kamera-Stativ als Reisebegleiter!

Preis: Gesehen bei Amazon um 70,00 Euro

 

Welche Punkte sind vor dem Kauf zu beachten:

Ein gutes Reisestativ bedeutet: Geringes Packmaß, gute Tragkraft, passende Arbeitshöhe, unkomplizierte Handhabung und es sollte noch dazu recht leicht sein. Dabei muss es stabil sein und somit soll die Qualität der Fotos nicht leiden.

1. Das optimale Packmaß

Hier gilt, je kleiner umso besser. Jedoch muss man bei einigen Punkten Abstriche machen, denn oft leidet die Tragkraft und die Stabilität darunter. Überlege dir, für welche Art von Reisen du dein Stativ brauchst, wie schwer deine Kamera ist, und welche Anforderungen du an deine Fotos hast. Hast du eine große Vollformat-Kamera mit, ist es wichtiger auf Stabilität und Tragkraft zu setzen. Das optimale Packmaß liegt im Allgemeinen zwischen 30 cm und 40 cm.

2. Wie schwer sind Reisestative

Reisestative werden zurzeit hauptsächlich aus Aluminium oder Carbon angeboten. Wobei die Carbon-Stative im generellen leichter sind. Das Gewicht von gängigen Reisestativen liegt ca. zwischen 0,9 kg und 1,4 kg. Bei einer Reise gilt: Je weniger Ballast desto besser und so sollte jeder für sich selbst herausfinden, wie schwer sein Stativ höchstens sein darf.

3. Welche Höhe?

Hier gilt, je höher desto besser, da man bei mehr Höhe einen besseren Winkel aufs Motiv bekommt und außerdem über so manche Hindernisse hinweg fotografieren kann. Natürlich ist hier auch meine eigene Körpergröße entscheidend, ich möchte ja nicht beim Blick durch den Sucher in die Knie gehen müssen. Für ein Reisestativ kann man hier aber schon ein paar Abstriche in Kauf nehmen. Falls ihr Aufnahmen in Bodennähe macht, müsst ihr auch die minimale Höhe beachten.

4. Die Tragkraft

Beim Kauf eines Stativs sollte auch auf die Tragkraft geachtet werden. Mehr Tragkraft bietet meist auch mehr Stabilität für die Kamera, wobei auch das Material und die Verarbeitung ausschlaggebend sind. Teure Stative haben meistens eine gute Tragkraft, kombiniert mit wenig Eigengewicht und Packmaß. Überlegt euch, wie schwer eure Kamera plus den Objektiven ist. Für größere DSRL Kameras sollte die Tragkraft schon höher sein, damit das Stativ noch stabil am Boden steht.

 

Welches Reisestativ soll ich nun kaufen?

Gute Frage. Das kommt nun auf eure Präferenzen an und wie viel ihr bereit seid zu zahlen. Unser Empfehlung, ist das Carbon Traveller NO1 aus Carbon vom Hersteller der Rollei, welches auch wir für unsere Canon EOS DSLR Kamera verwenden. Dieses Stativ ist günstig und aufgrund seiner Verarbeitung aus Carbon sehr stabil mit einem geringem Gewicht von nicht mal 1 kg. Das Packmaß ist nicht kleinste, aber noch immer in Ordnung. Preis-Leistung stimmen hier unserer Meinung nach. Generell kosten Reisestative ab 70,00 Euro aufwärts.

Extra Tipp: Die beste Kamera 2020 inklusive Kaufberatung & Testsieger stellen dir unsere lieben Kollegen Biggi und Flo vor!


Mehr Reisebedarf findet ihr hier:

Bei den Links in diesem Betrag handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links. Durch einen Klick und einer Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht.


 

 

 

 

 

 

 

 

2 Comments

  1. Hallo Martina und Jürgen

    Vielen Dank für die Stativ-Empfehlungen. Ist gar nicht so einfach das passende Stativ zu finden. Ist immer wieder ein Kompromiss zwischen Gewicht, Packmass und Arbeitshöhe. Rein von den Zahlen her würde mich auch das „Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon“ interessieren. Wie sind eure Erfahrungen mit diesem Stativ bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen? Nehmt ihr dieses Stativ auch im Handgepäck mit? Gab es hier schon einmal Probleme?

    Ich bin mir einfach noch nicht so sicher wegen dem „Drehverschluss“ bei den Stativsegmenten. Wie sind eure Erfahrungen mit diesem Verschluss? Rastet dieser irgendwie ein oder wie weiss man, dass man genug angezogen hat?

    LG
    Dominic

    • Hallo lieber Dominic

      Bitte sehr gerne 🙂
      Mit einem Reisestativ im Handgepäck haben wir noch keine persönlichen Erfahrungen – bis jetzt hatten wir es immer im Koffer bzw. Backpackerrucksack. Ich würde mich da direkt bei der Fluggesellschaft schlau machen.
      Bei unserem vorigem Stativ hatten wir auch einen Klappverschluss, und es war am Anfang schon ein wenig ungewohnt auf den Drehverschluss umzusteigen. Der Drehverschluss hält aber wirklich gut und ich musste mir keine Sorgen machen, dass die Kamera vom Reisestativ fällt. Für mich gibt es zur Zeit keine bessere Alternative.

      LG Jürgen

Write A Comment

− 1 = 2